Episode #2: Interview mit Joachim Welter, Gesamtleiter LBZ ST. Anton und Michael Eisele, Schulleiter LBZ St. Anton (in German)

Solution Focus live “Conversations with Leaders” – Episode #2

Interview: Dominik Godat with Joachim Welter & Michael Eisele | Intro & Outro: Elfie Czerny |Music: www.bensound.com

Lösungsfokus wird im LBZ St. Anton in Riegel gelebt. Das Lösungsorientierte Bildungs-, Beratungs- und Betreuungszentrum (LBZ) St. Anton hat sich seit 2006 als Gesamtorganisation der Lösungsorientierung verschrieben. Joachim Welter, Leiter des LBZ St. Anton, und Michael Eisele, Schulleiter des LBZ St. Anton, haben diesen organisationalen Wandel massgeblich mitgestaltet. In dieser Episode teilen die Beiden ihre Erfahrungen und erzählen, wie sie in Führung, Schule und in der Organisation Lösungsorientierung leben. Im Gespräch machen sie sehr eindrücklich sichtbar, wie sie Menschen wertschätzend begegnen, sie als Expertinnen und Experten für ihr Leben wahrnehmen und wie es ihnen gleichzeitig gelingt einen klaren Rahmen zu setzen, der für ein erfolgreiches unternehmerisches Handeln und eine produktive Zusammenarbeit ebenso wichtig ist.

The LBZ St. Anton in Riegel is a Solution Focused pioneer organisation, applying the principles of Solution Focused work in their organization since 2006. Three years ago they even included the name „Lösungsorientiert“ (= Solution Focused) in their company name. Joachim Welter, Director of the LBZ St. Anton, and Michael Eisele, Principal of the School of the LBZ St. Anton contributed significantly to this organizational change towards a Solution Focused organization. In this episode they share their experiences and tell how they live Solution Focus in their daily work as leaders, in their school and in the organisation as a whole. In the conversation we learn more about how they create encounters with people in a highly appreciative way, see them as experts for their lives and how they at the same time manage to set a clear framework which is equally important for successful corporate activities and a productive cooperation in an organization.

Episode #2: Interview with Joachim Welter, Director LBZ St. Anton and Michael Eisele, Principal of LBZ St. Anton's school (in German)

by Elfie Czerny & Dominik Godat | Solution Focus live "Conversations with leaders" | 48:19

„Meine Haltung bestimmt meinen Umgang mit der Person, d.h.[…] ich werde auch in einer konflikthaften Situation versuchen Elemente mit hineinzubinden, die ich beachtlich an ihr finde oder an ihrem Handeln. Und ich werde in der Sache aber genauso deutlich sagen was hier gilt und wo ein möglicher Übertritt oder Heraustritt aus dem Rahmen vorliegt. Immer mit der Zielsetzung, wie kann es gelingen wieder in den Rahmen zu kommen.“

Joachim Welter

Gesamtleiter des LBZ St. Anton zum Zusammenspiel zwischen Haltung und Rahmen

Eine hohe Beteiligung und Selbstverantwortung auch für die Mitarbeiter zu schaffen, ist ein Element, was zum Gelingen dazugehört. ”

Michael Eisele

Schulleiter des LBZ St. Anton

In dieser Folge erkunden Dominik, Joachim und Michael

  • was die Worte der Anerkennung sind und wie diese im LBZ ST. Anton genutzt werden.
  • wie es ihnen gelingt, dass ein Instrument wie die „Worte der Anerkennung“ im Alltag genutzt wird und auch nach 5-6 Jahren immer noch nützlich bleibt.
  • was der Entwicklungszielkreis ist und wie dieser im LBZ St. Anton Anwendung findet.
  • wie es dazu kam, dass sich das LBZ St. Anton als Gesamtorganisation dem Lösungsfokus verschrieben hat.
  • was sie in der Übergangsphase hin zu einer lösungsfokussierten Organisation gemacht haben, was hilfreich war, dass Lösungsfokus nun in allen Bereichen gelebt wird.
  • wie es funktioniert hat, dass es nicht nur ein Ansatz ist, der mit Klienten gelebt wird, sondern auch unter den Mitarbeitenden und in der Führung erfolgreich angewendet wird.
  • wie sich die lösungsfokussierte Haltung in ihrer Führung zeigt.
  • welche Rolle für sie Zutrauen und Unterstützung der Mitarbeitenden spielt.
  • wie die Produkte des LBZ St. Anton Zustande kommen.
  • was die Schule des LBZ St. Anton anders macht als andere Schulen.
  • wie Schülerinnen und Schüler im LBZ St. Anton Willkommen geheissen werden.
  • welche Rückmeldungen sie von Schülerinnen dazu erhalten.
  • wie sie mit Schülern umgehen, die klassischer Weise als Schulverweigerer bezeichnet werden.
  • wie sie Jugendliche konsequent als Expertinnen wahrnehmen in allem was sie tun und machen.
  • wie sie Kinder und Jugendliche ihre Entwicklungsziele formulieren und moderieren lassen.
  • welche Rolle eine lösungsfokussierte Haltung für sie spielt.
  • wie es ihnen als Führungskraft gelingt, den Rahmen zu setzen und damit Garant der Rahmenbedingungen zu bleiben.
  • wie es gelingt möglichst produktiv den Rahmen zu gestalten und entsprechend Erfolg zu haben.
  • was sie Führungskräften, die neu beginnen, für ein gutes Gelingen empfehlen würden.

 

Ressourcen

  • Ein Überblick über die Broschüren, Kartensets und weiteren Publikationen des LBZ St. Anton sowie die Möglichkeit diese zu bestellen finden sich hier.
  • Von 18. – 20. Oktober 2018 findet der 4. Fachkongress der Riegeler Impulswerkstatt zum Lösungsorientierten Arbeiten statt. Für all jene, die in pädagogischen und therapeutischen Arbeitsfeldern mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen tägtig sind, eine geniale Lern- und Verknüfungsmöglichkeit. 20% Ermässigung bis Dezember 2017.

Interesse an einer Hospitation im LBZ St. Anton?

Der LoA-Adventskalender des LBZ St. Anton hält täglich eine kleine lösungsorientierte Inspiration bereit. Definitiv einen Besuch wert!

 

Teile deine Ideen

Lass uns dort hinschauen, wo es wirklich interessant wird: In DEIN Leben.

Lass uns die Kraft des gemeinsamen Unterwegsseins nutzen und uns gegenseitig inspirieren. Teile deine Ideen und Gedanken zu den folgenden Fragen:

  1. Was hat dich in dieser Episode besonders inspiriert?
  2. Woran könnten andere Menschen in deinem beruflichen Umfeld (Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeitende, Vorgesetze) in den kommenden Tagen erkennen, dass du, inspiriert durch diesen Podcast, noch mehr lösungsfokussierte Unterschiede in deinem Unternehmen respektive deiner Organisation machst?

Teile so viele Details wie möglich im Kommentarfeld! Deine Gedanken sind möglicherweise genau DIE, die einen relevanten Unterschied machen und einer anderen Person helfen ihre lösungsfokussierte Reise zu starten, inspiriert weiterzugehen oder freudig an dieser dranzubleiben.

Du hast Freunde, Klienten oder Kolleginnen, die Freude und Inspiration an dieser Folge finden könnten? Dann teile diese Podcast Episode, denn Sie könnte auch ihnen praktische Ideen zur Anwendung des Lösungsfokussierten Ansatzes in ihrem (Berufs-)Alltag geben.

“My attitude determines how I deal with a person, i.e. […] even in a conflict situation I will try to integrate elements I consider remarkable about this person or his or her behavior. And regarding the subject I would clearly state what the matter of fact is and where there is a possible violation or break of rules. Always with the aim of figuring out how to succeed in getting back into the framework again.”

Joachim Welter

Director LBZ St. Anton about the interplay between attitude and framework

“To succeed it’s essential to create a high involvement and personal responsibility for the employees”

Michael Eisele

School Principal LBZ St. Anton

In this episode Dominik, Joachim and Michael explore a.o.

  • what the „words of appreciation“ are and how they are used at the LBZ St. Anton.
  • how they succeed in applying this instrument as a useful tool still after 5-6 years.
  • what the development-goal-circle is and how this instrument is applied at the LBZ St. Anton.
  • how it came that the LBZ St. Anton turned into a solution focused organization.
  • elements that helped during their transformation phase towards a solution focused organization.
  • what the school of the LBZ ST. Anton does different compared to other schools.
  • how they succeed in setting the framework and rules in a productive way.
  • what they would recommend leaders who are about to start their SF journey.

 

Resources

 

Join the conversation

Let’s go to where the real magic happens: YOUR life!

Friendpower is stronger than willpower. So, let’s inspire each other! Share your ideas and thoughts on the following questions in the comments section below:

Listening to this conversation:

  1. What inspired you most?
  2. How could other people in your job environment (colleagues, employees, superiors) notice that you make even more solution focused differences in your organization in the next days?

Share as much detail as possible in the comments section below. Your story might be the one making a vital difference for someone else. Your thoughts and ideas matter and might encourage others to keep on going their SF journey.

If you have friends, clients or colleagues who you think might be inspired by this interview, share this podcast episode. It could give them some practical ideas on how to apply Solution Focus in their daily work and life.

0 Comments

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Pin It on Pinterest